top of page

Nach tödlichen Stadtbahnunfall: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung

NewsID: 7408



Ort: Hannover / Niedersachsen

Zeit: 05.01.2022 ca. 11:00 Uhr






Nachdem tödlichen Stadtbahnunfall am Donnerstagvormittag wird nun gegen den 25-jährigen Stadtbahnfahrer wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte die Linie 9 am Endpunkt „Fasanenkrug“ angehalten, um alle Fahrgäste aussteigen zu lassen. Der Bahnfahrer fuhr wieder an, um in der Wendeschleife zu drehen. Dabei bemerkte er nur wenige Meter weiter noch einen 52-jährigen Fahrgast in der Stadtbahn und forderte diesen offenbar auf, die Stadtbahn zu verlassen was er dann auch tat. Der Stadtbahnfahrer fuhr erneut wieder an, um den Wendevorgang zu beenden. Dabei muss offenbar der 52-Jährige zwischen die Waggons geraten sein und wurde dann ca. 30 Meter mitgeschliffen. Zwei Zeugen alarmierten sofort den Stadtbahnfahrer, der dann eine Notbremsung einleitete. Die alarmierte Feuerwehr musste den eingeklemmten Mann unter Stadtbahn befreien, für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Derzeit prüft die Polizei, inwieweit der Stadtbahnfahrer den alkoholisierten Fahrgast auf offener Strecke hätte aussteigen lassen dürfen und möglicherweise so den folgenschweren Unfall mit zu verantworten hat.












© HannoverReporter / Martin Dziadek

Bilder sind honorarpflichtig. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.



Unsere Bilder und O-Töne:


- Totale der Einsatzstelle

- Polizei vor Ort

- Haltestellenschild "Fasanenkrug"

- Blick unter Stadtbahn

-


Comments


bottom of page